SPÖ Südweststeiermark stellt ihre Landtagskandidaten vor.

Mit der Aktion „Roter Rucksack“ in den Wahlkampf

Mag. Bernadette Kerschler für Leibnitz und LAbg. Hubert Koller für Deutschlandsberg gehen ins Rennen um die regionalen Mandate.

Presseauftakt
LAbg. Koller / Mag. Kerschler / NR. Muchitsch

Nur mehr wenige Tage bis zur Landtagswahl in der Steiermark. Bei dieser Wahl geht es darum, ob die Reformpartnerschaft bestätigt wird und in eine Zukunftspartnerschaft umgewandelt werden kann.

Die SPÖ Steiermark hat am 01. Mai ihren Wahlkampf mit ihrem Spitzenkandidaten Landeshauptmann Mag. Franz Voves eröffnet. Im Wahlkreis Südweststeiermark startete die SPÖ mit der Präsentation der beiden regionalen Spitzenkandidaten in einer Pressekonferenz am vergangen Montag.

Mag. Bernadette Kerschler folgt LAbg. Detlef Gruber für Leibnitz und LAbg. Hubert Koller wird für Deutschlandsberg ins Rennen gehen. Er folgte im Dezember 2014 Klubobmann Walter Kröpfl.

Im kurzen Wahlkampf will man sich auf persönliche Kontakte zur Bevölkerung setzen. Dazu wird es in den Gemeinden und an stark frequentierten Plätzen – wie Einkaufszentren und Bahnhöfen – die Aktion „Roter Rucksack“ geben. Dabei werden alle offenen Anliegen der Bevölkerung gesammelt. Diese Anliegen sind der Arbeitsauftrag für die SPÖ Landtagsabgeordneten. Auch nach der Landtagswahl wird die Aktion im Zuge von Sprechtagen fortgesetzt.

Außerdem gilt es das regionale Arbeitsprogramm „Unser Auftrag 2020“, welches gemeinsam von 90 Funktionärinnen und Funktionären in den 44 Gemeinden aus dem Wahlkreis erarbeitet wurde, umzusetzen. Die Themenschwerpunkte sind Arbeit, Wohnen, Familie und definieren sich über Beschäftigung, Verkehrs- und Infrastruktur bis hin zu leistbarem Wohnen, die gesundheitliche und bildungspolitische Betreuung von der Geburt an.

Bernadette Kerschler: „Durch meine tägliche Arbeit mit den Menschen kenne ich ihre Anliegen, Leistbares Wohnen für Alle, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ausbauen und die neue Landespolitik verständlich in die Region bringen. für mich ist es eine große Freude und Auszeichnung für die Menschen in der Region arbeiten zu dürfen“.

Hubert Koller: „Ich bin ein überzeugter Sozialdemokrat, der für die Schwächeren der Gesellschaft einsteht. Ungerechtigkeiten sind mir ein Gräuel un da ich auch bei der Erstellung des Leitbildes der Region Deutschlandsberg/Leibnitz und dem Arbeitsprogramm der SPÖ Region Südweststeiermark intensiv mitgearbeitet habe, weiß ich um die Bedürfnisse und Anliegen der Gemeinden Bescheid. Dies ist nach wie vor mein Anspruch für meine Arbeit im Landtag“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.