Archiv der Kategorie: Politik

Geschafft! LAbg. Hubert Koller freut sich über die Förderzusicherung für Eibiswald.

10514267_861404970544540_8429252615250193624_oHocherfreut zeigt sich LAbg. Hubert Koller über die Entscheidung des Klimafonds vom 29. Jänner 2015 über die Förderzusage in Höhe von Euro 61.170,– inkl. Bonus zum Aufbau eines öffentlichen Klein-Bus-Systems in der neuen Großgemeinde Eibiswald. Damit ist es nun erstmalig möglich, zusätzliche öffentliche Klein-Busverbindungen an zwei Tagen in der Woche in alle Ortsteile der neuen Marktgemeinde einzurichten.

Koller dazu: „das ist ein äußerst positives Signal in Richtung Bevölkerung, die durch die Zusammenlegung vielleicht doch noch etwas irritiert ist. Ich bin hoch erfreut, dass sich mein Einsatz für die Öffentliche Mobilität gelohnt hat“. Dieses Projekt wurde über das Projekt „WOHNST“ des EU-Regionalmanagements Südweststeiermark mit der Firma Regionalis in Graz vorbereitet und voriges Jahr von allen alten Gemeinden einstimmig beschlossen. „Nun kann und muss das Projekt rasch umgesetzt werden. Damit wird das Vertrauen der Bevölkerung in die neue Marktgemeinde gleich zu Beginn positiv gestärkt “, ist Koller überzeugt. Geschafft! LAbg. Hubert Koller freut sich über die Förderzusicherung für Eibiswald. weiterlesen

LAbg. Hubert Koller präsentiert sein SPÖ-Team für die Gemeinderatswahl in Eibiswald.

Gemeinderatsteam SPÖ
Das SPÖ-Spitzenteam Eibiswald

Da müssen sich die anderen Mitbewerber wohl festhalten. Hubert Koller präsentierte in der Mitgliedsversammlung am 08. Februar im Saal vom Gasthaus Bachseppl in Aibl sein starkes   SPÖ-Team für die Gemeinderatswahl.

Koller formulierte das Ziel ganz klar:               „Wir wollen den Bürgermeister in Eibiswald stellen. Wir sind das bessere Team. Wir haben die Kraft dazu als erste die Ziellinie zu überschreiten, weil wir alle an einem Strang ziehen!“

Die Liste umfasst 50 Kandidatinnen und Kandidaten, bedacht verteilt auf alle Ortsteile. Diese sind durch eigene Spitzenkandidaten an den ersten sechs Listenplätzen vertreten. Ein deutliches Signal, wie wichtig der SPÖ alle Ortsteile sind. Und siehe da. Die SPÖ geht mit einem Drittel-Frauenanteil in die Wahl.

Nach der Präsentation der Kandidatinnen und Kandidaten durch den ehemaligen Vizebürgermeister der Gemeinde Pitschgau, Werner Zuschnegg, wurde auf Vorschlag von Ing. Karl Schober der Vorsitzende und die weiteren Kandidaten getrennt gewählt. Zuvor hielt Schober noch eine Lobeshymne auf den Spitzenkandidaten und erklärte, warum er Hubert Koller für den besten Kandidaten hält. „Neben seinen kommunalpolitischen Erfahrungen als Vizebürgermeister und Bürgermeister der Berggemeinde Soboth, sowie aus vielen anderen Funktionen, liegt der entscheidende Vorteil gegenüber dem Mitbewerb vor allem darin, dass er das Mandat eines Abgeordneten zum Steiermärkischen Landtag ausübt und mit seinen Kontakten die Marktgemeinde Eibiswald zu einer starkten Gemeinde führen kann“, argumentiert Schober.

LAbg. Hubert Koller und alle anderen Kandidatinnen und Kandidaten erhielten 100 Prozent Zustimmung. Eine großartige Bestätigung der guten Vorbereitung durch das Wahlkampfteam, meinte Schober. Koller und die anderen Ortsteil-Spitzenkandidaten, Werner Zuschnegg (Pitschgau), Andy Thürschweller (Großradl), Erich Brauchart (Eibiswald), Thomas Golob (St. Oswald ob Eibiswald) und Sissy Müller (Aibl) bedankten sich im Namen aller Kandidaten für das große Vertrauen und schilderten in kurzen Statements ihre Motive und Motivation sich als Gemeinderat zu bewerben und sich voll und ganz in den Wahlkampf zu stürzen.

LAbg. Hubert Koller präsentiert sein SPÖ-Team für die Gemeinderatswahl in Eibiswald. weiterlesen

Erfolgreiche Gemeindearbeit als Vorbild.

Frauental: man muss nicht immer das Rad neu erfinden.

Von einer erfolgreich praktizierten Gemeindepolitik konnte sich sich kürzlich LAbg. Hubert Koller persönlich in der Marktgemeinde Frauental  überzeugen. An erster Stelle schlägt nämlich das Herz bei der Gemeindeführung für die Bürgerinnen und Bürger der schönen Marktgemeinde. Mit Herz und Verstand wurden von Bgm. Bernd Hermann und VizeBgm. Günter Steinbauer viele große Projekte bereits umgesetzt. Weitere sind für die Zukunft geplant. Unter dem Motto „Bewährtes erhalten – Neues gestalten“ gehen sie deshalb auch mit einem bewährten KandidatenInnen-Team in die Gemeinderatswahlen am 22. März 2015. Hubert Koller nutzte das Gespräch, um die Vorteile einer größeren Gemeinde kennen zu lernen. Immerhin tritt er selbst als Spitzenkandidat bei den Gemeinderatswahlen in der neuen Großgemeinde Eibiswald an.

SPÖ Frauental
SPÖ-Aktiv für Frauental

Wenn Bernd Hermann von seiner Gemeinde erzählt, merkt man, wie er immer mehr ins Schwärmen gerät. Viele Sozialleistungen konnten durch die sparsame und nachhaltige Wirtschaftsführung eingeführt werden, worauf er besonders stolz ist.

So gibt es zum Beispiel: Babypakete, Schulstartgeld, Zuschuss für Schulandwochen, Gratis-Erstausstattung an Schulheften, Taxigutscheine für Jugendliche, Beihilfe für Studenten, Führerscheinförderung für die Mehrphasenausbildung, Essenszustellung über die Volkshilfe, das Senioren-Einkauftaxi, Heizkostenzuschüsse, einen Pflegebettenverleih, Geburtstagsgratulationen und eine Weihnachtsfeier für PensionistInnen.

Das Team des Bürgermeisters schätzt vor allem aber die sozial und gesellschaftlich wertvollen Leistungen der örtlichen Vereine. Ein eigenes Fördermodell, initiiert vom ihm persönlich, unterstützt Vereine, die den Schwerpunkt auf Jugendbetreuung setzen, ganz besonders. Einfach vorbildhaft.

Erfolgreiche Gemeindearbeit als Vorbild. weiterlesen

Es fährt ein Zug. Der rote Blitz-Vorstoß.

GKB-Bahn-Verlängerung bis Eibiswald auf Schiene.
Neue öffentliche Busverbindungen in alle Ortsteile bereits 2015.

Zur Geschichte.

Nach der Dampflok fuhr der „Rote Blitz“ als moderner, dieselbetriebener Zug von Graz bis zum Endbahnhof „Wies-Eibiswald“. Nun gibt es bereits seit IMG_8771Anfang 2014 einen „roten Vorstoß“ durch den ehemaligen Sobother Bürgermeister Hubert Koller, die Verlängerung der Eisenbahn bis Eibiswald auf Schiene zu bringen. Einige Meilensteine konnten schon erreicht werden. So gibt es bereits eine Studie (Masterarbeit) vom Institut für Eisenbahnwesen an der TU Graz, welche die technische Machbarkeit als zukunftsweisenden Impuls nachweist. Die Planung wurde schon auf die Vertaktung mit der Koralmbahn (Ziel ist ein 1/2 Stunden Takt während des Tages) abgestellt. Mit solchen Ergebnissen wurde in Salzburg der Bau einer ähnlich langen Erweiterung der Bahnstrecke bereits mit April 2014 begonnen. Die Verlängerung der S-Bahn nach Eibiswald ist Teil des GKB-Projketes 2025+, welches unter Berücksichtung des Steirischen Gesamtverkehrskonzeptes ein Planungs- und Umsetzungskonzept für Infrastrukturmaßnahmen in Verbindung mit der Koralmbahn erarbeitet. Hubert Koller übergab Mitte 2014 der GKB den einstimmigen Beschluss der betroffenen Kleinregion 47°NORD, sowie die positiven Gemeinderatsbeschlüsse aller sechs ehemaligen Gemeinden (Pitschgau, Großradl, Eibiswald, Aibl, St. Oswald ob Eibiswald und Soboth). Auch Bund und Land stehen dem Projekt positiv gegenüber. Gleichzeitig ist ein Bus-Linienverkehr zwischen dem neuen Bahnhof Eibiswald und dem Bahnhof Ehrenhausen vorgesehen. Somit kann der gesamte Hinterraum an die Bahn angeschlossen werden.

Es fährt ein Zug. Der rote Blitz-Vorstoß. weiterlesen

Hubsi Koller wurde angelobt.

10553360_10203467792401134_4379288888083318217_nHeute wurde unser neuer SPÖ-Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag, Hubert Koller, gleich zu Beginn der Tagesordnung der 50-igsten Sitzung des Steiermärkischen Landtages, angelobt.

Der Schriftführer und SPÖ-LAbg. Detlef Gruber verlas die Angelobungsformel. Nach den deutlichen Worten „ich gelobe“ wurde der neue Abgeordnete vom ebenfalls neuen SPÖ-Klubobmann, LAbg. Hannes Schwarz, vom Zuschauerplatz zu seinem Abgeordnetenplatz geführt. Zu Beginn erhielt Koller bereits seinen Abgeordneten-Laptop und die Zugänge zum internen PALLAST-System des Landtages. Damit kann er in alle Unterlagen und Termine Einsicht nehmen – mit Hilfe des elektronischen Aktes.

Dabei begann das Abgeordnetenleben für Hubsi Koller, so wie ihn seine Freunde alle nennen, gleich mit einer prophezeiten Marathonsitzung. Das Budget stand auf dem Programm. Insgesamt wird so eine Budgetsitzung für drei Tage anberaumt. Durch die Reformpartnerschaft fallen aber viele Diskussionen weg, sodass die Sitzung schlussendlich bereits am ersten Tag gegen 22 Uhr geendet hat.

Im Anschluss lud der Klub und der 2. LH-Stvtr. Siegi Schrittwieser zu einem kleinen Umtrunk ein. Hubsi freute sich über den herzlichen Empfang und dass er sich im Klub und Parlament gleich so wohl gefühlt hat.

http://www.landtag.steiermark.at/